Wieso ist Jain Yoga so unzugänglich?

Mahaivra, von unbekannte indischer Künstler

Praktizierende des Jainismus belaufen sich in Indien auf weniger als 2 Millionen. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Yoga-Praktiken der Jain-Tradition so unzugänglich sind. 

  1. Die strenge Einhaltung von Ahimsa (Gewaltlosigkeit) macht es schwer, Jain Yoga zu praktizieren. Über Jahrtausende hinweg hat die Jain-Tradition dieses Prinzip der Gewaltlosigkeit als das Allerhöchste bewahrt. Alle Praktizierenden sind strenge Vegetarier. Nicht nur Fleisch ist verboten, sondern auch Wurzeln wie Kartoffeln und Zwiebeln. So war es beispielsweise für landwirtschaftlich tätige Personen nicht möglich, dieses Prinzip der Gewaltlosigkeit zu befolgen, da das Pflügen der Erde die Zerstörung winziger Lebensformen bedeutete. So sind die Praktizierenden der Jain-Tradition über Jahrhunderte wohlhabende Kaufleute, Juweliere und Händler gewesen.
  2. Die Gelübde von Mönchen und Nonnen sind so streng, dass es fast unmöglich ist, sie im heutigen Leben einzuhalten. Mönche und Nonnen dürfen keine Transportmittel benutzen und sie müssen ihren Mund bedeckt halten, um eine versehentliche Zerstörung von Leben zu verhindern. Sie dürfen nur in den Häusern von Jains essen, wo die Speisen nach strengen Regeln zubereitet werden.
  3. Die Philosophie der Jains ist die einzige aller gnostischen Traditionen, die weder von historischen Veränderungen noch durch den Kontakt mit den Religionen des Buches (wie Islam und Christentum) beeinflusst wurde. Gleichzeitig ist es auch zu starr und viele moderne Jain-Familien sind nicht in der Lage, die strengen Regeln einzuhalten.
  4. Während Texte des Hindu- und Buddha-Dharma ins Englische übersetzt wurden und so vielen Menschen außerhalb der Gemeinschaft zugänglich wurden, ist dies bei Jain-Dharma nicht der Fall gewesen. Die Bücher sind immer noch in der alten Sprache von Pali oder in den lokalen Sprachen, hauptsächlich Gujarati oder Hindi.
  5. Die meisten Lehrer des hinduistischen und buddhistischen Dharma haben Schüler auf der ganzen Welt und unterrichten in vielen Sprachen. Die Lehren des Jain-Dharma sind im Allgemeinen nicht in Englisch oder anderen nicht-indischen Sprachen verfügbar, da die meisten Lehrer, hauptsächlich Mönche namens "munis" und Nonnen namens "sadhavi", nur lokale indische Sprachen sprechen.

Comments:

Eva from Limburg:
interessanter Beitrag. Wußte nicht, so was gibts.

Write a Comment:

  • *
  • *
  • *
  • *