Masala Box: Gewürze für die gesunde indische vegetarische Küche

Verstehen, wie Gewürze in der indischen Küche verwendet werden.

Die indische Küche ist dafür bekannt, scharf und würzig zu sein. Leider fügen die meisten Menschen, die zuerst die indische Küche ausprobieren, viel zu viele Gewürze und Chili hinzu. Die indische Küche ist eine Wissenschaft und eine Kunst. Um eine gesunde und nahrhafte indische Mahlzeit zu kochen, muss man verstehen, wie Gewürze zusammenwirken.

Indisches Kochen und Kunst

Die traditionelle indische Küche wird immer noch von Mutter zu Tochter weitergegeben. Beim Kochen lernen die Frauen in der Regel nicht, 200 g Mehl und 300 ml Wasser hinzuzufügen. Die Standardmethode zur Mengenmessung in den meisten traditionellen Familien und traditionellen Köchen, die als "maharaj" bekannt sind und oft aus der Brahmanengemeinschaft stammen, ist immer noch das alte System von "chapti" und "muthi".

  • Chapti ist eine Prise mit Daumen und Zeigefinger. Dies entspricht etwa 1/4 Teelöffel.
  • Moti Chapti ist eine Prise mit Daumen und den ersten beiden Fingern. Dies entspricht etwa 1/2 Teelöffel.
  • Muthi ist eine geschlossene Faust. Eine Handvoll Reis zum Beispiel würde für eine Person ausreichen.

Im Gegensatz zu westlichen Rezepten, bei denen man angewiesen wird, einen Teelöffel Zucker und fünf Zimtstangen hinzuzufügen, lässt die indische Küche Raum für individuellen Ausdruck, und so wird es jedes Mal, wenn man das "gleiche" Gericht zubereitet, anders sein.  

Diese Messmethode hilft dem Koch auch, ein feines Gespür für die Proportionen beim Kochen zu entwickeln und Verschwendung zu vermeiden.

Vielfalt ist die Würze des Lebens

Die meisten indischen Küchen sind klein und haben oft wenig Geschirr, aber es ist erstaunlich, wie viele köstliche Meisterwerke aus diesen Küchen hervorgehen. Sie brauchen nicht viel für die indische Küche, aber was Sie definitiv für eine authentische und ausgewogene indische Küche brauchen, sind die Gewürze.

  • Gewürze müssen trocken und kühl gelagert werden.
  • Gewürze werden oft in kleinen Flaschen mit Spender oder in großen Verpackungen verkauft. Wenn Sie eine große indische Gemeinschaftsfamilie haben, ist es sinnvoll, die Gewürze in großen Mengen zu kaufen, aber für die anderen ist es besser, die kleinen Pakete oder Flaschen zu kaufen, so dass Sie immer wirklich frische Gewürze in Ihrer Küche verwenden.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit Gewürze aus biologischem Anbau.
  • Gewürze werden hinzugefügt, wenn das Öl oder das Lebensmittel heiß ist, und Wasserdämpfe, die sich aus dem dampfenden Lebensmittel erheben, können in die Gewürzflasche gelangen. Feuchte Gewürze verlieren ihren Geschmack und bilden Klumpen.  Um dies zu vermeiden, verwenden Sie einen Löffel oder kaufen Sie eine Masala-Box.

Indiens größter Beitrag zur Welt nach dem Zero!

Jede indische Küche hat eine Masala-Box. Diese Edelstahlbox enthält die Gewürze, die regelmäßig beim Kochen verwendet werden. In der Box befinden sich sieben bis elf kleine Behälter, in denen die Gewürze aufbewahrt werden.

Es gibt eine Reihe von Vorteilen einer Masala-Box:

  • Die Masala Box basiert auf allen wissenschaftlichen Prinzipien.
  • Es ist sinnvoll, eine größere Anzahl von Gewürzen zu lagern.
  • In dem modernen System des Kochens werden Gewürze in der Regel in einem Schrank über dem Herd gelagert. Hier werden die Gewürze einer größeren Hitze und Feuchtigkeit ausgesetzt. Die Masala-Box kann während des Kochens in der Nähe des Ofens aufbewahrt und später an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden.
  • Die doppelte Abdeckung macht es luftdicht und hält Gewürze trocken und kühl.
  • Es ist wirklich praktisch und praktisch.
  • Sie können sowohl die traditionelle indische Methode der "Chupti" als auch einen Löffel verwenden, um die Gewürze beim Kochen hinzuzufügen.

Zusammensetzung der Masala-Box

Die Masala-Box muss die folgenden Gewürze enthalten. Diese sind alle mild und vorteilhaft für den Verdauungsprozess.

  • Senfkörner: Diese werden im "Baghar" verwendet.
  • Kreuzkümmel-Samen: Diese werden auch als Pulver verwendet und sind ein hervorragendes Verdauungsmittel.
  • Korianderpulver: Koriander wird in der Regel in Pulverform in der indischen Küche verwendet. Dies ist nicht zu verwechseln mit frischen Korianderblättern.
  • Kurkuma: Dies ist eines der wichtigsten Gewürze in der indischen Küche. Bekannt für seine antiseptischen Eigenschaften, verleiht Kurkuma den Lebensmitteln mehr als nur Geschmack. Es gibt auch mehr indischen Gerichten seine reiche gelbe Farbe.
  • Bockshornklee: Diese sind bitter und werden nicht oft verwendet. Bockshornklee hat viele medizinische Eigenschaften.

Andere Gewürze

Einige der anderen Gewürze, die in der indischen Küche verwendet werden, sind:

  • Asafoetida
  • Kardomon
  • Gewürznelken
  • Zimt
  • Garam Masala
  • Rotes Chilipulver

Salz ist kein Bestandteil der Masala-Box, aber es ist die wichtigste Zutat der indischen Küche. Die meisten indischen Gerichte sind gut gesalzen, um den Salzverlust durch die tropische Hitze auszugleichen. Meersalz oder Himalaya Rosa Salz sowie andere unraffinierte Salze enthielten über 80 verschiedene Mineralien und Elemente, die für den Körper essentiell sind. Reines Speisesalz wird raffiniert, um alle anderen Mineralien und Elemente zu entfernen. 

Während es ein Luxus ist, Salz zu haben, das keine Klumpen bildet und in feuchten Klimazonen nicht nass und feucht wird, wird dies nur durch Zusatzstoffe erreicht, die nicht zum Salz gehören. Ein paar Reiskörner im Salzstreuer saugen die Feuchtigkeit auf und lassen das Salz trocken. 

Einige Salze, die Sie zu Ihrer Küche hinzufügen könnten, sind:

  • Unraffiniertes Meersalz
  • Himalaya Rosa Salz
  • Kala Namak oder Sanchar, ein unraffiniertes indisches Salz, das in der indischen Küche verwendet wird.

Comments:

Write a Comment:

  • *
  • *
  • *
  • *