Muss ich Vegetarier werden, um Yoga Meditation zu praktizieren?

Du musst nichts werden, um zu meditieren! Beginne einfach dort, wo du bist. Wenn du Fleisch isst oder Alkohol trinkst, ist das in Ordnung. Während du praktizierst, wird dir dein Körper sagen, was er über Fleisch und andere Essgewohnheiten denkt, die du aus deinem kulturellen und sozialen Umfeld mitgenommen hast.

Konzentriere dich auf die Steigerung des Lebensmittelbewusstseins; lerne das Kochen, wenn du es nicht schon tust, und experimentiere mit neuen Lebensmitteln und Rezepten. Während du weiter meditierst, wirst du lernen, darauf zu hören, was dein Körper will und braucht.

Die Weisheit des Körpers spricht

Der Körper spricht in vielerlei Hinsicht und versucht uns zu sagen, dass bestimmte Lebensmittel nicht mit uns übereinstimmen. Es spricht mit uns durch Erkrankung und Krankheit auf der elementarsten Ebene. Diejenigen, die meditieren und auf ihren Körper eingestimmt sind, zeigen ein größeres Körperbewusstsein und können die besonderen Vorlieben und Abneigungen ihres Körpers verstehen.

Es ist äußerst schwierig, die Ernährungsgewohnheiten zu ändern, da sie eng mit unserem gesellschaftlichen Leben und bestimmten sozialen Kreisen verwoben sind. Eine Ernährung, die drastisch von der sozialen und kulturellen Norm abweicht, gilt als streng und ungesund, auch wenn unser Körper versucht, uns etwas anderes zu sagen. Dies ist ein langer Weg der Selbstveränderung. Es ist auch eine individuelle Reise, also bitte zwinge deine super neue gesunde Ernährung nicht deinem Partner oder deiner Familie auf!

Comments:

Write a Comment:

  • *
  • *
  • *
  • *