Der Yoga Marktplatz

Yoga hat seinen geheimnisvollen Schleier gelüftet und die Welt erobert. Jetzt kehrt Yoga zu seinen traditionellen Werten zurück

Viele glauben tatsächlich, dass das alte Indien ein spirituelles Paradies und jeder heilig war. Doch das Gegenteil war der Fall: Yoga und tiefe spirituelle Einsichten bewegten sich am Rande der Gesellschaft. Zwar wurden Yogis und Heilige von der Gesellschaft respektiert und unterstützt, aber den meisten Menschen blieb die wahre Natur des Yoga verschlossen.

Der Yogi: vom spirituell Aussätzigen zum Marketing-Experten

In der Tat wurden die Yogis vom einfachen Mann wegen ihrer angeblichen okkulten Kräfte, ihres unsozialen Verhaltens und häufig auch wegen ihres aufbrausenden und nicht kalkulierbaren Temperaments gefürchtet. Sie galten nicht selten als Vagabunden, die keinen Beitrag zur Gesellschaft leisteten, sich in sinnlichen Genüssen ergingen und Drogen verwandten, um andere Bewusstseinszustände zu erreichen. Und diese Vorwürfe wurden häufig nicht zu Unrecht erhoben.
Heute haben wir alles das und sogar noch viel mehr.

Der Yoga-"Markt" ist überfüllt und es tummeln sich unzählige Yogalehrer darin.

Die meisten Lehrer "verkaufen" lediglich die physischen Aspekte und Vorteile des Yoga, weil sie der Überzeugung sind, dass es keinen "Markt" für das gesamte System gibt. Dieses gesamte, bzw. ganzheitliche System beruht auf einem moralischen und ethischen Verhaltenskodex, Körperhaltungen, Atemübungen, Entspannung, Meditation, sowie einer gesunden und ausgewogenen Lebensweise.
Der reine Körperkult ist oft so weit weg vom traditionellen Yoga, dass es zur reinen Akrobatik verkommt, so dass man eigentlich gleich in den Zirkus gehen könnte.

Spirituelle Werte in einer hoch entwickelten Gesellschaft.

Als Yoga erstmals die indischen Höhlenklöster in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verließ, mag das "Verkaufen" von reinen körperlichen Übungen und der damit verbundenen unvollständigen Sicht auf Yoga noch notwendig gewesen sein. Der "Markt" bestand damals aus modern denkenden und westlich orientierten Indern, die Angst hatten vor seltsam aussehenden Männern und Gurus mit hypnotischen Augen. Im Westen bestand der "Markt" aus Menschen mit christlichem Hintergrund. Orange gekleidete Swamis und Yogis in Lendentüchern wurden hier mit sehr großem Misstrauen betrachtet. Die Entwicklung des Yoga zum heutigen Mainstream ist allerdings auch dem Fokus auf körperliche und gesundheitliche Vorteile zu verdanken.

Nun hat sich der "Markt" allerdings kräftig weiterentwickelt. Wissenschaftliche Institutionen haben Vorteile des Yoga veröffentlicht und Mediziner und Forschungsgesellschaften haben darauf Yoga zur Wissenschaft erkoren. Der Niedergang der christlichen Werte im Westen, verbunden mit einem höheren Bildungsgrad und einer Unzufriedenheit über rein materielle Werte führen mehr und mehr Menschen weltweit zu den wissenschaftlichen und meditativen Aspekten des Yoga.

Die Zeit ist reif dafür, dass Yoga zum Mainstream einer spirituellen Praxis wird.

Comments:

Write a Comment:

  • *
  • *
  • *
  • *