Makarasana – Die Krokodilhaltung

Die Asana-Praxis in der Yoga-Meditation unterscheidet sich deutlich von derjenigen in modernen Yogastudios. Makarasana (die Krokodilhaltung) wird hier für diejenigen beschrieben, die unter Anleitung von Radhikaji üben.

 

Es gibt zwei Varianten der Krokodilhaltung. Eine ist äußerst nützlich für das Atmungstraining und die andere ist eine wunderbare Haltung zum Entspannen.

Das Krokodil: Variante 1 für Atemübungen

Lege Dich auf den Bauch, stelle die Beine in einem angenehmen Abstand voneinander ab (die Zehen zeigen nach außen).

Falte die Arme vor dem Körper und lege die Hände auf die Oberarme. Platziere die Ellbogen und Unterarme so, dass die Brust den Boden nicht berührt.

Die Stirn ruht auf den Armen.


Halten die Augen geschlossen und achte auf den Atem und seine Wirkung im Bauchbereich. Spüre beim Einatmen, wie die Bauchmuskulatur sanft gegen den Boden drückt; spüre beim Ausatmen, wie der Druck auf den Bauch abnimmt.


Bleibe in dieser Stellung, so lange es angenehm ist.

Um die Zwerchfellatmung zu trainieren, kann man Makarasana auch zwischen den Asanas und vor der Pranayama-Praxis machen. Dies ist gleichzeitig eine eigenständige Übung und kann mehr als einmal am Tag durchgeführt werden.

 

Das Krokodil: Variante 2 für Entspannung

Diese Variante ist entspannender und kann zum Ausruhen zwischen den Asanas genutzt werden.

Lege Dich auf den Bauch, stelle die Beine in einem angenehmen Abstand voneinander ab (die Zehen zeigen nach außen).


Falte die Arme vor dem Körper und lege die Hände übereinander. Bei dieser Variante berühren Ellbogen, Unterarme und Brust den Boden.

Halte die Augen geschlossen. Drehe den Kopf nach rechts und lass ihn für einige Minuten in dieser Position ruhen. 

Entspann dich vollkommen und lass deine Aufmerksamkeit sanft auf dem Atem ruhen. Atme dabei ganz normal.


Drehe dann den Kopf nach links und entspann dich wieder für ein paar Minuten.


Makarasana-Variation 2 kannst du auch zwischen anstrengenden Asanas wie Bhujagasna und Dhanurasana machen, für jeweils ein paar Minuten.


Comments:

Write a Comment:

  • *
  • *
  • *
  • *