Yoga Vasishtha

Der erstaunliche Yoga-Text The Yoga Vasishtha wird vorgestellt. 

Der Yoga Vasishtha ist Teil des großen indischen Epos Ramayana. Der Ramayana erzählt die Geschichte von Lord Rama, rechtmäßiger Thronfolger von Ayodhya, der in ein vierzehnjähriges Exil im Dschungel getrieben wird.

Der Weise Vasishtha ist Lehrer und spiritueller Führer von Lord Rama. Der Yoga Vasishtha ist ein faszinierender Dialog zwischen Lord Rama und seinem spirituellen Meister Vasishtha. Vasishtha beantwortet die Fragen des jungen Prinzen Rama, der auf Reisen durch sein Königreich war und müde und desinteressiert am Leben zurückkehrt. Prinz Rama fragt nach der menschlichen Existenz, der flüchtigen Natur des Lebens und den Beziehungen. Er stellt tiefe und direkte Fragen über die Entstehung des Universums, die Natur der Existenz und das Selbst.

Vasishtha, Meister des Selbst, antwortet mit umwerfenden Geschichten und direkten Einsichten. Vasishtha schneidet alle Schnickschnack und Fantasien durch und kommt auf den Punkt. Das Selbst ist nur DAS, alles andere ist Unwissenheit und Illusion.

Essenz des Yoga Vasishtha

Geschichten innerhalb von Geschichten innerhalb von Geschichten, machen diesen Text einzigartig. Die komplexe Struktur des Geschichtenerzählens in Verbindung mit den höchsten philosophischen Wahrheiten lässt den Geist der Leser lahm. Die Wahrheit präsentiert sich dann in ihrer Rohform, absolut, unverfälscht und rein. So heißt es, dass selbst das Lesen dieses Textes dem Sadhaka (Praktizierenden) helfen würde, den Zustand der Erleuchtung zu erreichen.

Der Yoga Vasishtha ist nicht nur ein philosophischer Text der gewöhnlichen Art. Es scheint mit dem Ziel geschrieben worden zu sein, eine feste Überzeugung im Kopf der Leser zu schaffen, indem man die gleiche Idee auf verschiedene Weise wiederholt und Geschichten und reiche poetische Bilder verwendet, wie zum Beispiel, die Welt ist wie der Sohn der unfruchtbaren Frau oder das Horn des Hasen.

Eine der besten gnostischen Lehren, die aus der hinduistischen spirituellen Tradition des Vedanta hervorgehen, der Yoga Vasishtha wird von vielen als ein starker buddhistischer Einfluss angesehen. Aufgrund der starken Ähnlichkeit mit der Philosophie von Shankara und der idealistischen Vijnanavada-Schule des Buddhismus datiert der berühmte Indologe und Historiker Surendranath Dasgupta diesen Text um das siebte oder achte Jahrhundert n. Chr.

Der Yoga Vasishtha ist ein Yoga-Text für diejenigen, die die Befreiung vom Kreislauf von Leben und Tod suchen. Diese Schrift, die von umwerfenden Geschichten erfüllt und von einem einzigartigen Stil geprägt ist, besteht aus 32.000 Versen und ist in 6 Abschnitte unterteilt. 

  • Yoga Vasishtha Abschnitt 1: Umgang mit der Dispassion
  • Dieser Abschnitt vermittelt Wissen über die wahre Natur des Lebens in dieser Welt. Es besteht aus 1500 Versen und die Qualifikationen eines Suchenden werden beschrieben.
  • Yoga Vasishtha Abschnitt 2: Umgang mit dem Verhalten eines Suchenden
  • Dieser Abschnitt besteht aus 1000 Versen und ist ein praktischer Leitfaden für die Suchenden der Erlösung.
  • Yoga Vasishtha Abschnitt 3: Umgang mit der Schöpfung
  • Dieser Abschnitt besteht aus 7000 Versen. Darin finden sich viele inspirierende Geschichten, die die große Wahrheit veranschaulichen: Durch das Zusammenspiel der falschen Vorstellungen von "Dies" und "Ich" scheint das Universum zu sein, das nie wirklich geschaffen wurde. 
  • Yoga Vasishtha Abschnitt 4: Umgang mit der Existenz
  • Dieser Abschnitt besteht aus 3000 Versen. Mit Hilfe von Geschichten wird die Wahrheit über die Existenz der Welt und ihres Substrats enthüllt.
  • Yoga Vasishtha Abschnitt 5: Umgang mit der Auflösung 
  • Dieser Abschnitt besteht aus 5000 Versen, und wenn man sich das anhört, geht die falsche Wahrnehmung der Welt zu Ende und hinterlässt nur eine Spur von Unwissenheit.
  • Yoga Vasishtha Abschnitt 6: Umgang mit der Erlösung
  • Der letzte und größte Abschnitt besteht aus 14.500 Versen. Das Studium dieses Abschnitts wird die grundlegende Unwissenheit zerstören.

Die Philosophie des Yoga Vasishtha

Die Kernphilosophie dieses erstaunlichen gnostischen Textes lässt sich wie folgt zusammenfassen: Die Welt hat in der Vergangenheit nie existiert, noch existiert sie jetzt, noch wird sie danach existieren.

Die Essenz der Lehren wird im folgenden Vers oft wiederholt:

Diese Welterscheinung ist eine Verwirrung, denn die Bläue des Himmels ist eine optische Täuschung, ich denke, es ist besser, den Geist nicht auf ihr verweilen zu lassen, sondern sie zu ignorieren. (I.3.2)

Ein weiterer oft vorkommender Ausdruck ist "kakataliya". Eine Krähe stürzt sich auf einen Kokospalmenbaum und in diesem Moment fällt eine reife Kokosnuss. Die beiden voneinander unabhängigen Ereignisse scheinen miteinander verbunden zu sein, obwohl es keinen kausalen Zusammenhang gibt. So ist das Leben. Das Universum war also nur ein "Unfall."

Vedantische Praxis Vichara

Eine der Praktiken, die sehr empfohlen und oft im Yoga Vasishtha erwähnt wird, ist Vichara. Diese vedantische Praxis ist eine Kontemplationspraxis über die Gegensätze. Wenn du an Unwissenheit leidest, weil du fest daran glaubst, dass diese Welt real ist, dann betrachte das Gegenteil: Alles ist Illusion.

Die Mahavakyas oder Großen Wahrheiten werden dem aufrichtigen Schüler zur Kontemplation empfohlen. Das sind:

  • Brahma satyam jagan mithya - Die Welt ist unwirklich; Brahman ist real.
  • Ekam evadvitiyam brahma - Es gibt nur einen Brahman.
  • Sarvam khalvidam brahma - Das alles ist Brahman.

Vichara, übersetzt als Nachdenken, in einer leicht modifizierten Form ist auch die einzige Praxis, die von dem großen Meister Jnana Yogi Raman Maharshi und Vedantin Nisargadatta Maharaj empfohlen wird. Bei dieser Methode wird Vichara praktiziert, indem man sich an die Frage "Wer bin ich?" festhält.

Yoga Vasishtha und die moderne Wissenschaft

Erstaunlich an diesem Text ist, dass die Ältesten viel über die Natur des Universums wussten und uns intuitiv die Ähnlichkeiten zwischen Quantenphysik und Yoga-Philosophie zeigten. Zum Beispiel besagt dieser Text eindeutig, dass Zeit keine Konstante ist und die einzige Konstante das Licht. Dies war eine revolutionäre Idee für die Wissenschaft, und es brauchte das Genie von Einstein und seiner Relativitätstheorie, um diese Idee populär zu machen.

Andere Entdeckungen, die ein moderner Leser beim Lesen des Yoga Vasishtha machen würde, sind, dass der Autor bereits von krankheitserregenden Viren wusste. Das Choleravirus wird erwähnt und sogar genau beschrieben.

Übersetzung des Yoga Vasistha

Eine der besten und beliebtesten modernen Übersetzungen dieser alten ehrwürdigen Schrift ist Swami Venkatesanandas The Supreme Yoga. Diese ist auch in prägnanter Form erhältlich.

Comments:

Write a Comment:

  • *
  • *
  • *
  • *